FC Schalke 04 Fanclub UN-ited East in Unna

Nächster Fanclubtermin:

Fr., 27.01. 20:30 FC Schalke 04 - Eintracht Frankfurt


Hier die Abfahrtszeiten vom UN-ited East-Bus. Bitte wieder unbedingt in der folgenden Umfrage anmelden (Busdauerkartenbesitzer ausgenommen). Anmeldeschluss ist Mittwoch, 25.1.17 um 12:04 oder bei Erreichen der Obergrenze von 46 Mitfahrern.

 

16:30 Sparkasse Fröndenberg, 16:35 Querweg Fröndenberg, 17:04 Stockumer Dorfstraße Unna, 17:15 Busbahnhof Unna, 17:20 Amtsgericht Unna, 17:25 Haus Rehfuß Unna, 17:35 "Shell" Henry-Everling-Straße Kamen, 17:45 Bürgerhaus Kamen-Heeren

 

Freitag 17.2.17 19:04 Jahreshauptversammlung im Bürgerhaus Unna-Stockum!!

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Fr., 27.01. 20:30 FC Schalke 04 - Eintracht Frankfurt

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Aktuell angemeldet: 20 (Stand: 22.1.17)

Aktueller Spieltag:

Reisebericht Salzburg

Am Donnerstag (08.12.16) trafen wir uns zu 10. um 4:50 Uhr am Hauptbahnhof in Hamm, da die Eurobahn pünktlich um 5:12 Richtung Kassel abfuhr.
Schnell fanden wir genug Platz für uns, unsere 5 Bierkästen und unsere Taschen+Frühstück.
Vorab ist zu erwähnen, dass sich niemand bei uns wegen zu lauter Musik oder ähnliches beschwert hat. Auch die Schaffner waren alle sehr freundlich zu uns. Das habe ich bisher noch nie erlebt.
In Kassel angekommen trafen wir Tobis Vater, der wohl auch in der Eurobahn saß und auch in den Zug nach München Einstieg. Dort lagen unsere beiden reservierten Abteile direkt nebeneinander. Auch die Toiletten waren neben an - ein Paradies für unsere Raucher.
Generell war der Zug voller Schalker und bestaunten unsere Party- und Schockkünste. Wir hatten jeweils 1 Tisch im Abteil stehen, sodass wir gemütlich um unser Mittagessen spielen konnten.
Leider standen wir in Nürnberg 1-1,5 Stunden wegen Störungen an der Oberleitung doof rum, sodass wir in München unseren Zug verpassten.
In München mussten somit alle Schalker in den nächsten Zug nach Salzburg.
Wir hatten Glück und konnten uns noch zusammenliegende Sitzplätze ergattern, aber viele andere mussten stehen, was die Schalker-Party jedoch nicht störte.
Als wir dann aber eine spanische Familie mit Mutter Vater Tante Kleinkind Cousin usw. sahen, boten einige von uns ihnen den Platz an. Dies sollten wir auch nicht bereuen. Während ich versuchte mit 19,04 pro Mille das gebrochene Spanisch aus der Schulzeit heraus zu kramen, stellt sich heraus, dass der kleine Junge perfekt Deutsch und Spanisch sprach. Er fungierte somit als Dolmetscher. Naja... wenn Spanier und Schalker zusammentreffen, bleibt das Thema Señor Raúl natürlich nicht aus.
DJ Paddy legte spanische Lieder auf ,die Mütter machten sich an unser Radler und die Kiddis nahmen Chips und Salzstangen.
Hier zeigte Tobi seine pädagogischen Fähigkeiten. Er wird sicherlich mal ein toller Vater. Einfach nur geil.
In Salzburg angekommen trafen wir Faxe, der beruflich vorher schon in Österreich war. Er führte uns zum Hotel, wo das Einchecken etwas länger dauerte.
Letztendlich konnten man nach einem Nickerchen aufm Klo und das Beziehen der Zimmer mit gut 2 Stunden Verspätung in die Innenstadt aufbrechen.
Der Fanmarsch ging los,als wir ankamen. Schnell 1 Bier , noch 3 Karten verkauft und los.
Nach ungefähr 6km-Fußmarsch mit 10.000 Schalkern waren wir dann endlich am Stadion.
Auf dem Weg dorthin wollte eine Zecke aus dem 2. Stock 10.000. Schalker provozieren. Sehr clever...
Zäune eingerissen, Autos beschädigt, Fenster eingworfen, Bierflaschen in der Haus-Fassade und Einbruch in die Wohnung.
Außerdem sahen wir, wie ein Polizei-Bulli beim Einparken rückwärts in einen anderen rollte. Während alle ausstiegen, rollte er immer weiter bis es rumste.
Keiner fand die Handbremse! Soviel Dummheit auf einem Haufen!
Naja..nun waren wir alle ohne Essen 1,5h vor Anpfiff im Stadion.
Es war arschkalt. Es gab nur alkoholfreies Bier und Bullenpisse-Cola. Das Spiel war auch nicht schön anzusehen. Es gab Leute, die wollten nach 30 Minuten wieder gehen.
Aber wir haben es durchgezogen und waren gegen 0:00 am Hotel.
Die einen blieben dort, aßen Pizza und gönnten sich noch ein paar Bierchen an der Hotelbar, während die anderen noch mit dem Taxi in die Innenstadt fuhren und das Irish Pub aufsuchten.
Es war voll mit Schalkern, welche rund um die Uhr mitteilen wollten, welchen Beruf die Mutter von Timo Werner ausübte.
Langes lernte ein paar Schwule kennen, mit denen er mehrfach Tequila gegen Zigaretten tauschte.
Als andere Schalker "Schwarze Natascha" anstimmten (immer wieder nur Refrain), konnten wir mit unserer Textsicherheit punkten. Zum Abschluss wurden wir alle gegen 3 Uhr vom DJ mit unserm Vereinslied verabschiedet.
Da wir aber noch nicht genug hatten, gingen wir auf der anderen Seite der Salzach in eine kleine Diskothek/Bar bis diese auch von uns abgeschlossen wurde.
Der Heimweg war dann eher kurios. Zunächst landete ein RedBull-Tisch im Fluss und tötete dabei fast einen Radfahrer (kann nur der Wind gewesen sein). Danach gab es noch eine sehr unglückliche und blutige Begegnung mit einem Salzburger.
Im Hotel angekommen entschlossen Sina Dani, Tobi und ich uns die Nacht durch zu machen , da wir mit der Dame an der Bar zu dem Entschluss kamen, dass Schlafen keinen Sinn mehr ergibt. Dann lieber noch ein Bierchen.
Faxe war schon aufm Weg mit dem Auto nach Köln, da wir gegen 11:20 Uhr mit dem Flieger in Köln landeten. Von dort ging es dann mit Autos und dem Zug nach Hause.

Der "Leisereiter" bedankt sich hiermit nochmal offiziell an alle Mitfahrer für ihr Vertrauen, ihre Hilfe und Mitarbeit.
So macht es Spaß einen Trip zu planen!
Für diese GEile Truppe immer wieder gerne! Ich hoffe, da folgen noch ein paar.
UN-ited East goes everywhere!
Genaueres könnt ihr im Bus von uns hören.
Königsblaue Grüße,
Paddy
?️

 

16.Spieltag 20.12.16

Hamburger SV – FC Schalke 04 2 : 1

Die Hinrunde endet, wie sie begonnen hat, mit 5 sieglosen Spielen. In Hamburg ist die Niederlage allerdings verdient, und das ist dann doch bedenklich. Irgendwann kann man das Verletzungspech nicht mehr als Entschuldigung hernehmen, denn auch die Spieler, die gestern gespielt haben, sollten in der Lage sein in Hamburg zu gewinnen. In der Winterpause muss man sich nun grundsätzliche Gedanken machen. Der Zug in Richtung internationale Plätze in der Liga ist ohne uns abgefahren und die Blickrichtung geht einzig und allein nach unten.

Dies ist aber auch eine Chance. Im DFB-Pokal ist man mit 3 weiteren Siegen im Finale und damit so gut wie sicher im Europapokal.

Betrachtet man sich die Gegner in der Europa-League sind mit Sicherheit einige starke Mannschaften noch vertreten (Tottenham, Celta Vigo, Villareal, AS Rom, Manchester United…) aber keine Truppe, gegen die wir chancenlos sein sollten.

Der FC Sevilla hat es uns die letzten 3 Jahre vorgemacht, wie man sich komplett auf die Europa-League konzentriert und sie dann auch gewinnt. Diese Chance sollten wir nutzen, und mit Coke und Konoplyanka haben wir 2 Spieler, die wissen, wie es gehen kann. Dies ist ein nicht unmöglicher Weg in die Champions-League.

In der Liga können wir weiter die jungen Talente wie Avdijaj, Reese und Kehrer einbauen und sie so Spielpraxis sammeln lassen. Auch ein Fabian Giefer könnte in der Liga seine Chance bekommen und so motiviert werden, sich weiter voll reinzuhängen.  Eine klassische Win-Win-Situation. Nach außen kann mas das so mit Sicherheit nicht kommunizieren, aber intern sollten die neuen Ziele ausgegeben werden!

So oder so liegt eine spannende Rückserie vor uns, die wir UN-ited’s wie immer begleiten werden. Wir folgen Dir auf allen Wegen…

UN-ited East goes Everywhere!!!

In diesem Sinne ein frohes Fest und einen guten Rutsch, für alle die ich nicht mehr sehen sollte.

Gut GEhn und Glückauf,

Jürgen

 

Bundesliga 15.Spieltag 17.12.16

FC Schalke 04 - SC Freiburg 1 : 1

 

Bundesliga 14.Spieltag 11.12.16

FC Schalke 04 - Bayer Leverkusen 0 : 1

 

Bundesliga 13.Spieltag 3.12.16

RB Leipzig – FC Schalke 04 2 : 1

Am verdienten Sieg der Dosenpromoter gibt es nichts zu rütteln, aber wie der Sieg zu Stande kommt, könnte typischer nicht sein.

Bereits nach 30 Sekunden kommt es zu einer Schwalbe von Timo Werner, die an Unsportlichkeit nicht zu überbieten ist. Da hilft es auch nicht, wenn er dies am Sonntag zugibt. Das die Herren Rangnick und Hasenhüttl das auch noch am Sonntag bestreiten bzw. entschuldigen, ist an Lächerlichkeit nicht zu überbieten. Da ist den Herren die Brause wohl zu Kopf gestiegen….

Nach dem Rückstand kommen wir zwar noch zum Ausgleich durch Kolasinac, der aber mit einem Eigentor in der zweiten Halbzeit uns erneut auf die Verliererstraße bringt. Ein gebrauchter Tag. Trotzdem können wir Stolz auf die Mannschaft sein, die nach dem Spiel mit dem Hochhalten des „Kumpel- und Malocher-Transparentes“ das richtige Zeichen setzt. Weiter geht es, und mit der gezeigten Moral sind wir weiterhin auf dem richtigen Weg.

Für UN-ited East war es auf der 3-Tages-Tour eine aufregende und schöne Fahrt. Los ging es bereits am Freitag mit dem traditionellen Frühstück im Katharinenhof Unna. Dank üblicher Musikbeschallung (diesmal durch DJane Andrea) und dem üblichen Catering, verging die Fahrt wie im Fluge und gegen 16:30 kamen wir im gebuchten Hotel an. Nach dem schnellen Bezug der Zimmer ging es in die Innenstadt, wo wir nach den ersten Glühweinen schnell die „Barfußgasse“ entdeckten, wo wir in einer schönen Lokalität einkehren konnten. Dank aufgestellter Heizstrahler, konnten wir sogar draußen sitzen und schnell wurde gesangstechnisch gezeigt, was die Fans eines Traditionsvereines so drauf haben. Die Leipziger zeigten sich beeindruckt und empfingen uns mit neugieriger und freundlicher Grundstimmung.  Auch bei der anschließenden Einkehr kamen wir schnell ins Gespräch mit der Chefetage der Stadtwerke Leipzig und der erste Abend endete für den Einen früher und für den Anderen später…

Am Samstag ging es nach dem Frühstück bei schönstem kalten Wetter in die Innenstadt, wo wir mit unserem obligatorischen Kulturteil bei der Stadtführung viel über Leipzig erfahren konnten. Im Brauhaus an der Thomaskirche mussten dann die Karten, die wir zur Verfügung hatten, verteilt werden. Dies ging mit einem Losverfahren und die Glücklichen brachen dann in Richtung Stadion auf. Nach dem Spiel kam es zum erneuten Zusammenschluss in der „Barfussgasse“ und der Abend wurde in Begleitung einer „Sky-Endlosschleife“ im Fernsehen feucht-fröhlich beendet.

Am Sonntagmorgen ging es nach dem Frühstück direkt weiter mit dem Besuch des Weihnachtsmarktes in Erfurt. Diesmal übernahm Gabi die fachkundige Führung durch die Stadt und weitere interessante Eindrücke konnten gesammelt werden. Zum Abschluss besuchten wir dann noch eine Hausbrauerei in Erfurt in der bei leckeren Bierspezialtäten und guter Küche die Rückfahrt vorbereitet wurde. Trotz schwächer werdender Batterie in unserer Musikanlage wurde bis zum Schluss alles gegeben und sogar Tanzeinlagen im Bus wurden verzeichnet. Auch auf schwieriger werdenden Strassenverhältnissen konnte uns Fahrer Peter sicher nach Hause bringen und am späten Sonntagabend endete unsere Tour.

Wie immer war es eine wunderschöne Fahrt und auch wenn diesmal nicht alle ins Stadion konnten, haben wir alles gegeben und gut gefeiert.

Nun wünsche ich allen Salzburgfahrern im zweiten Teil der Dosenwoche eine gute Fahrt. Wir sind gespannt, von Euch zu hören.

Dank wie immer an Bärbel für die Organisation der Fahrt und allen Mitfahrern und Helfern.

UN-ited East goes Everywhere…

Glückauf,

Jürgen

Über Schalke Fanclub UN-ited East

Der Fanclub hat sich am 30.1.2009 gegründet und hat aktuell 118 Mitglieder (Stand: 4.11.2016).